Dienstag, 20. August 2013

Ruhetag: Trient

Ich habe gestern Abend spontan überlegt einen Ruhetag einzulegen. Eine ältere deutsche Reisende sagte mir im abendlichen Gespräch: "...ja wann kommt man sonst mal nach Trient..."
Recht hat sie. Also lege ich einen Kulturtag ein, um dieser altehrwürdigen Stadt gerecht zu werden. Ich habe heute also mir viele Kirchen angesehen und das älteste Diözesanmuseum Italiens besucht.

Auf römischen Spuren wandelt man an allen Ecken und zahlreiche Ausgrabungen sind begehbar. Sehr interessant waren großflächige Mosaike, die neben einer Bushaltestelle ausgegraben wurden.

Dann war ich in einem komplett neu errichtetem Stadtviertel, dass allerdings noch nicht bezogen worden ist. Dort gibt es auch ein ganz neues interaktives Museum. Die 70m lange Schlange vor der Kasse hat mich allerdings dann etwas abgeschreckt und ich habe lieber die Stadt weiter zu Fuß erkundet.

Trient gilt als die Stadt in Italien mit der höchsten Lebensqualität. Joa...ist tatsächlich ganz nett hier. Mir dann doch zu italienisch, im Gegensatz zu Südtirol, aber daran werde ich mich wohl gewöhnen müssen :-)

Zum Abschluss des Tages besuche ich gleich noch ein Straßenkonzert. Gelungener Tag.